Proktologie: Hämorrhoiden & Co.

Abklärung und Therapie von Hämorrhoiden und anderen Beschwerden im Enddarmbereich, wie Analfissuren, Analfisteln oder Abzesse.

 

Beschwerden im Afterbereich sind unangenehm und weit verbreitet. Die Symptome bei Hämorrhoiden sind beispielsweise Juckreiz, Blutungen, Nässen, Brennen, Schmerzen und Knotenbildung. Die genannten Symptome können aber auch auf andere Enddarmerkrankungen hinweisen, z. B. Analvenenthrombose, Fissuren, Fisteln, Abszesse, chronisch entzündliche Darmerkrankungen oder auch bösartige Tumoren.

 

Eine Abklärung erfolgt mittels Rektoskopie (Mastdarmspiegelung).

Dabei wird ein kurzes starres Rohr in den After eingeführt, um das Areal genau zu inspizieren. Dabei kann in den meisten Fällen schnell eine Diagnose gestellt oder auch ausgeschlossen werden.


Vor einer invasiven Therapie wird ein konservativer Behandlungsversuch angestrebt. Auch Therapien - wie die Gummibandligatur oder Verödung von Hämorrhidalknoten - werden ambulant in der Ordination angeboten.

OP-Methoden im Rahmen der Privatordination

Neben den klassischen Hämorrhoidal-OP-Techniken (Milligan Morgan) wird zunehmend die minimalinvasive Behandlung bevorzugt, wie HAL (Hämorrhoidal Arterien Ligatur), sowie auch die LHP Methode (LaserHemorrhoidoPlastie).